Kategorien Städtereisen

Städtereisen mit dem Zug: 45 Ideen unter 12 Stunden Reisezeit

Schreibe Einen Kommentar

Nach wie vor zählen Städtereisen zu den beliebtesten Reiseformen. Erfreulicherweise sind nicht mehr nur die großen europäischen Metropolen auf den Wunschlisten der Reisenden. Der Trend geht hin zu alternativen Reisezielen, zu den sogenannten Zweitstädten. In Zeiten von Flugscham werden gleichzeitig Zugreisen wieder populärer. Ich bin immer schon mit dem Zug gereist, mal habe ich es genossen, mal habe ich es gehasst. Normalerweise mache ich hier im Blog nicht viel Aufheben darum. Erst vor einigen Monaten habe ich damit begonnen, Städtereisen mit dem Zug auch als solche zu deklarieren.

Dennoch werde ich nicht gänzlich aufs Fliegen verzichten, und keine Reiseberichte von Fernreisen löschen, wie andere Bloggerinnen das zurzeit gerne machen. Du wirst von mir auch keine Beiträge rund um dieses Thema lesen, die mit dem erhobenen Zeigefinger verfasst sind. Ich will niemanden ein schlechtes Gewissen machen.

Vor etwa zwei Jahren habe ich meine 10 Grundsätze zu Nachhaltigkeit und Reisen hier erläutert. Schon damals habe ich kritisiert, dass Fliegen viel zu billig ist. Es ist schon ein Weilchen her, dass es noch etwas Besonderes war. Vor nicht einmal zwanzig Jahren wurde bei der Landung noch geklatscht. Das ist heute verpönt und Fliegen ist etwa so spannend, wie mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zur Arbeit zu fahren. Nichtsdestotrotz liebe ich es, in der Luft zu sein.

Es steht außer Frage, dass man aus ökologischen Gründen auf Kurzstrecken und vermeidbare Flüge verzichten sollte. Für Zugreisen und somit auch Städtereisen mit dem Zug spricht zusätzlich, dass man so wirklich unterwegs ist. Das schärft die Sinne und wird dem hehren Ziel, eine Reisende oder ein Reisender zu sein, viel eher gerecht als das bulimieartige Abhaken von Destinationen. Gleichzeitig ist mir aber bewusst, dass Nachtzugreisen, sofern man auf etwas Komfort Wert legt (Schlafwagen), ziemlich ins Geld gehen.

Wir haben in Europa das Glück, dass wir eine unendliche Vielfalt quasi vor der Haustüre haben. Es braucht keine weiten Wege, um andere Länder kennenzulernen oder in eine andere Welt einzutauchen. Viele Städte lassen sich gut mit der Bahn erreichen. In diesem Sinne habe ich hier 45 Ziele für Städtereisen mit dem Zug zusammengestellt, die ich selbst in den letzten Jahren besucht habe. Nicht gänzlich alle, aber die meisten davon, habe mit dem Zug oder dem Fernbus bereist.

Die folgende Aufstellung beinhaltet nur Städtereiseziele, die von der Schweiz aus mit der Bahn in weniger als zwölf Stunden erreichbar sind. Du findest hier eine kleine Inspiration, was alles möglich ist.

Die Angaben beziehen sich jeweils auf die schnellste oder beste Verbindung. Ausgangspunkt ist Zürich, sodass sich je nach Abfahrtsort die Reisezeiten verlängern oder verkürzen können. Es handelt sich dabei um Beispiele, ausgewählte Verbindungen, die ungefähre Richtwerte liefern sollten.

15 Städtereisen mit dem Zug unter fünf Stunden Reisezeit

Annecy

Annecy gilt als Venedig der Alpen. Eine gewisse Ähnlichkeit ist nicht von der Hand zu weisen. Die schmucke Kleinstadt in Savoyen kann ebenso mit schmalen Kanälen und kleinen Brücken aufwarten. Außerdem veranstaltet Annecy jedes Jahr einen venezianischen Karneval. Ansonsten hat die mittelalterliche Stadt ein eigenes Flair: pastellfarbene Häuser, Märkte und viele Restaurants mit deftigen Spezialitäten wie Tartiflette. Im Sommer kann man wunderbar den angrenzenden See genießen.

Annecy

Reisezeit: 4 h 45 min, 1 x Umsteigen, ab Genf auch Flixbus möglich
Empfohlene Aufenthaltsdauer: 2 Tage

Dijon

Ein weiteres lohnenswertes Ziel für Städtereisen mit dem Zug ist Dijon im Burgund. Den gleichnamigen Senf kennen alle. Deshalb sollte man in Dijon unbedingt auch dem Laden des letzten unabhängigen Moutardiers «Fallot» einen Besuch abstatten. Pain d’épice, Cassis, Burgunderweine und Schokolade sind weitere Köstlichkeiten aus der Region. Außerdem hat Dijon ganze fünf Sternerestaurants, ist also ein Paradies für Feinschmecker. In Sachen Sightseeing geht es in Dijon immer der Eule nach. Den Eulensymbolen des Chemin de la Chouette folgend kann man in Eigenregie die wichtigsten Punkte der Stadt besuchen.

La Causerie des Mondes Dijon

Reisezeit: 2 h 30 min (direkt)
Empfohlene Aufenthaltsdauer: 2 Tage

Colmar

Die Kleinstadt Colmar ist vor allem, aber nicht nur, zu Weihnachtszeit ein beliebtes Ziel. Die Weihnachtsmärkte in Elsass und die geschmückten Häuser sind besonders stimmungsvoll. Colmar ist sehr übersichtlich, sodass man einen Aufenthalt sehr entspannt angehen kann. Klein Venedig, Fischerstaden, Markthalle, Koifhus oder das Museum Unterlinden sind nur einige der beliebten Sehenswürdigkeiten. So wie in Dijon gibt es auch hier einen ausgeschilderten Rundgang «Colmar im Laufe der Zeit». Dabei folgt man ebenso Symbolen am Boden. Abgesehen von Flammkuchen und Kugelhopf ist die elsässische Küche leider gar nicht meins.

Colmar bei Nacht

Reisezeit: 2 h, 1 x umsteigen
Empfohlene Aufenthaltsdauer: 1–2 Tage
Kombination: Straßburg oder Kleinstädte wie Kaysersberg und Riquewihr

Straßburg

Straßburg, die größte Stadt im Elsass, ist nur einen Katzensprung von Colmar entfernt. Die Stadt ist Sitz verschiedener europäischer Institutionen. Neben diesen modernen Gebäuden gibt es aber auch hier wunderschöne Fachwerkhäuser zu bestaunen. Was in Colmar «Petite Venice» heißt, wird in Straßburg «Petite France» genannt. Im ehemaligen Viertel der Fischer- und Gerber kann man auch Bootsrundfahrten unternehmen. Nicht zu übersehen und einen Besuch wert ist das Straßburger Münster (Cathédrale Notre-Dame). Wer schwindelfrei ist kann auch den Turm erklimmen und hat so eine tolle Aussicht über die Stadt.

Straßburg

Reisezeit: 2 h 30 min, 1 x umsteigen
Empfohlene Aufenthaltsdauer: 2 Tage
Kombination: Colmar oder Kleinstädte wie Kaysersberg und Riquewihr

Luxemburg

Die Tatsache, dass der öffentliche Nahverkehr seit 2020 gratis ist, macht Luxemburg schon einmal sehr sympathisch. Luxemburg sollte man als Ziel von Städtereisen mit dem Zug unbedingt auf dem Schirm haben. Kaum eine andere Stadt ist so kosmopolitisch (Sitz europäischer Institutionen und Menschen aus über 170 Nationen). Dass man hier gut lebt, zeigt sich in exklusiven Shoppingstraßen, einer gehobenen Esskultur und einem umfangreichen kulturellen Angebot. Luxemburg ist auch eine Stadt der Kontraste. Die Aussicht vom Le Chemin de la Corniche auf die Altstadt und die Unterstadt Grund am Ufer der Alzette ist fantastisch. Sehenswert sind auch die Kasematten, der Großherzögliche Palast oder das Museum MUDAM.

Grund

Reisezeit: 4 h 45 min, 1 x umsteigen
Empfohlene Aufenthaltsdauer: 2–3 Tage

Freiburg im Breisgau

Die Schwarzwaldhauptstadt ist besonders an den Wochenenden ein beliebtes Ausflugsziel für Einkaufstouristen. Freiburg strahlt ganz viel Gemütlichkeit aus. Das liegt vielleicht daran, dass es sich um die südlichste und wärmste Großstadt Deutschlands handelt. Und dann sind da noch bie Bächle, ehemalige Löschwasserrinnen, die sich auf über 15 Kilometern durch die Stadt ziehen. Vom Schlossberg aus hat man eine tolle Aussicht auf die Stadt. Die Konviktstraße ist eine der schönsten Ecken in der Stadt und entsprechend gut besucht. Gerberau, Schwaben- und Martinstor und der Münsterplatz mit seinem Wochenmarkt und dem Historischen Kaufhaus lassen sich im Rahmen eines Spaziergangs entdecken.

Freiburg

Reisezeit: 1 h 45 min (direkt)
Empfohlene Aufenthaltsdauer: 1–2 Tage

Köln

Mit Köln verbindet man Kölsch, Karneval und den Kölner Dom. Optisch ist Köln nicht gerade die schönste Stadt der Welt. Dafür punktet die Rheinmetropole mit anderen Dingen, mit Herz und Seele. Deshalb muss man Köln «erleben». Bei der Anreise mit dem Zug passiert man gleich eines der Wahrzeichen Kölns, die Hohenzollernbrücke, behängt mit geschätzten 40’000 Liebesschlössern. Ansonsten gibt es in der Altstadt einiges zu entdecken. Ich empfehle außerdem einen Besuch in Nippes, in der Südstadt, im Belgischen Viertel und am Rhein bei den Kranhäusern. Ein Kölsch in einem der Brauhäuser gehört selbstverständlich mit dazu.

Hohenzollernbrücke und Dom

Reisezeit: 5 h, 1 x umsteigen
Empfohlene Aufenthaltsdauer: 2–3 Tage

Stuttgart

Stuttgart ist eigentlich ganz zu Unrecht ein Stiefkind unter den deutschen Städtereisezielen. Spätestens Anfang Dezember verwandelt sich Stuttgart zur Weihnachtsstadt und lockt unzählige Touristen an. Der Stuttgarter Weihnachtsmarkt ist übrigens einer der größten in Europa. Auch die Königsstraße, die 1,2 Kilometer lange Einkaufsmeile, kann sich sehen lassen. Selbstverständlich gibt es in Stuttgart zu jeder Jahreszeit viel zu erleben: Stadtbibliothek, Markthalle, Schlösser, Fernsehturm, Kunstmuseum, die Automobilmuseen von Porsche und Mercedes-Benz, Musicals, das Weindorf im August, aussichtsreiche Wanderungen durch die Weinberge, Besichtigung der Dinkelacker Brauerei, das Cannstätter Volksfest Wasen, der Killesbergturm, …

Markthalle Stuttgart

Reisezeit: 3 h (direkt)
Empfohlene Aufenthaltsdauer: 2 Tage

Augsburg

Die Augsburger Puppenkiste ist weit über die Stadt- und Landesgrenzen hinaus bekannt. Den wenigsten ist aber bekannt, dass Augsburg auch ein lohnendes Städtereiseziel und gut mit der Bahn erreichbar ist. In einer der ältesten Städte Deutschlands findet man Gebäude unterschiedlicher Stilepochen, z.B. mittelalterliche Zunfthäuser. Der Dom und die Basilika St. Ulrich und Afra mit ihrem Zwiebelturm prägen das Stadtbild. Nicht verpassen sollte man das Augsburger Rathaus mit dem Goldenen Saal. Sehr gut gefallen hat mir die Fuggerei, eine aus dem 16. Jahrhundert stammende Sozialsiedlung.

Augsburg

Reisezeit: 4 h, 2 x umsteigen
Empfohlene Aufenthaltsdauer: 1–2 Tage

München

München hat für mich ganz viel mit Kindheitserinnerungen zu tun. Schließlich war die Hauptstadt von Bayern schneller zu erreichen als Wien. An München fasziniert mich die Kombination aus urbayerischer Gemütlichkeit und Schickeria. Für Millionen von Besuchern ist das Oktoberfest Hauptattraktion in München. Neben Stachus, Rathaus, Marienkirche, Deutschem Museum oder Hofbräuhaus und Viktualienmarkt, kann man z.B. auf der Olympia Alm Bier und Aussicht genießen. Oder man beobachtet die Surfer auf der Eisbachwelle im Englischen Garten. Im Glockenbachviertel locken alternative Shoppingangebote. Und wie wäre es mit ein Besuch im Stadtentwicklungsprojekt Werksviertel-Mitte oder Schwimmen im historischen Müller’schen Volksbad?

Marienkirche München

Reisezeit: 4 h 45 min (direkt), Verbindung mit DB-Bus oder Flixbus zum ZOB (4 h)
Empfohlene Aufenthaltsdauer: 3 Tage
Kombination: Salzburg

Bregenz

Ich mag die Weite am Bodensee, die irgendwie auch für den Weitblick der Bewohner steht. Obwohl Bregenz die kleinste Landeshauptstadt Österreichs ist, lockt sie jeden Sommer viele Tausende Kulturinteressierte an. Die Bregenzer Festspiele mit der aufwändig gestalteten Seebühne sind ein einzigartiges Erlebnis. Mit dem Vorarlberg Museum und dem Kunsthaus hat Bregenz neben den Festspielen noch mehr Kultur zu bieten. Eine Schifffahrt auf dem schwäbischen Meer (auch ins angrenzende Ausland nach Lindau, Friedrichshafen, Konstanz, Meersburg usw.) sowie eine Fahrt auf den Hausberg, den Pfänder, sind ebenfalls empfehlenswert. Wer etwas mehr Zeit mitbringt, kann noch einen Ausflug in den Bregenzerwald einplanen.

Seebühne Bregenz

Reisezeit: 1 h 45 min (direkt)
Empfohlene Aufenthaltsdauer: 1–2 Tage
Ausflüge: Bregenzerwald, deutsches Bodenseeufer

Innsbruck

Meist fahre ich in Innsbruck nur durch. Zuletzt habe ich die Stadt im Herbst 2016 anlässlich einer Konferenz besucht. Während Wien immer wieder zu den Städten mit der höchsten Lebensqualität gekürt wird, würde wohl kein Innsbrucker tauschen wollen. Wo sonst kann man in der Mittagspause schnell für zwei Stunden auf die Ski oder zumindest auf den Berg? Innsbruck ist übersichtlich und hat abgesehen vom Goldenen Dachl nicht allzu viele nenneswerte Sehenswürdigkeiten zu bieten. Das wirklich Besondere an Innsbruck ist, dass man Stadt und Berg perfekt verbinden und viele Aussichtspunkte besuchen oder erwandern kann.

Innsbruck

Reisezeit: 4 h 30 min (direkt)
Empfohlene Aufenthaltsdauer: 1–2 Tage
Kombination: Salzburg

Como

Como liegt unweit der Grenze und ist schnell zu erreichen. Die Kleinstadt besticht durch die idyllische Lage am Comer See. Die meisten Schweizer zieht es nach Como, um am Markt billigste Klamotten fragwürdiger Herkunft und schlechter Qualität zu erstehen. Ansonsten ist Como ein typisches norditalienisches Städtchen mit einem historischen Zentrum. In den Gassen der Altstadt kann man sich einfach treiben lassen. Verloren geht man dabei nicht. Verschiedene Bars, Cafés und Restaurants laden zum Verweilen ein. Der Dom ist sehr sehenswert. Eine Fahrt auf dem Hausberg oder eine Schiffsfahrt am Comersee dürfen ebenfalls nicht fehlen.

Comersee

Reisezeit: 3 h (direkt)
Empfohlene Aufenthaltsdauer: 1–2 Tage
Ausflüge: Bellagio oder Varenna

Mailand

Das norditalienische Mailand ist Finanz-, Medien-, Kultur- und Modezentrum. Seit die Züge durch den Gotthard-Basistunnel düsen, ist Mailand noch ein Stück «näher gerückt». Mich zieht es mindestens einmal im Jahr in den Süden, um ein bisschen Italianità zu schnuppern. Dem Herzen Mailands mit dem Dom, der Galleria Vittorio Emanuele II und den anderen Einkaufsmeilen statte ich dabei immer einen Besuch ab. Zwar sehr touristisch, aber absolute Highlights sind für mich das Dach des Doms, genauso wie die Scala und Da Vincis Abendmahl. Sehr gerne mag ich auch das Navigli-Viertel mit seinen Kanälen. Und was wäre Mailand ohne Pizza, Pasta und Risotto …

Mailand:Galeria Vittorio Emanuele

Reisezeit: 3 h 45 min (direkt)
Empfohlene Aufenthaltsdauer: 3 Tage
Kombination: Bergamo

Bergamo

Viele halten die Stadt in der Lombardei für die attraktivere kleine Schwester von Mailand. Auf alle Fälle ist Bergamo ein lohnendes Städtereiseziel. Eigentlich besteht Bergamo aus zwei völlig gegensätzlichen Stadtteilen, der Città Bassa (Unterstadt) und der historischen Città Alta am Hügel. Innerhalb der venezianischen Stadtmauer jagt eine Sehenswürdigkeit die andere. Neben dem Besuch der Kathedrale und der Basilica sollte man unbedingt die Aussicht vom Campanone genießen. Etwas, was in Bergamo nicht fehlen darf, ist Polenta. Die typische Polenta Taragna wird mit verschiedenen Käsesorten zubereitet. Polenta gibt es in Bergamo aber auch als Kuchen in Form der Polenta e Osei.

Citta Alta Bergamo

Reisezeit: 4 h 45 min, 1 x umsteigen
Empfohlene Aufenthaltsdauer: 2 Tage
Kombination: Mailand

12 Städtereisen mit fünf bis acht Stunden Reisezeit

Avignon

Die Stadt in der Provence ist sicherlich kein klassisches Ziel für Städtereisen mit dem Zug. Mit dem TGV erreicht man sie dennoch erstaunlich schnell. Also warum nicht Frühjahrs- oder Herbstsonne im Süden genießen? Das mediterrane Klima und die französischer Küche locken das ganze Jahr über. Von Avignon aus ist es nicht mehr weit in die Dörfer des Luberon und auch ein (Mehr-)Tagesausflug zur Pont du Gard oder die Camargue ist denkbar. Aber meist kommt man ja, um die berühmte Pont d’Avignon in der Stadt selbst zu besuchen. Der imposante Papstpalast thront über der Stadt und ist nicht zu übersehen. Neben mittelalterlicher Architektur locken Avignons Märkte (Lebensmittel, Bücher, Vintage, …).

Brücke von Avignon

Reisezeit: 5 h 30 min, 1 x umsteigen
Empfohlene Aufenthaltsdauer: 2 Tage
Ausflüge: Luberon und Gard

Brüssel

Lange hat es gedauert, bis ich Belgien als Reiseland entdeckt habe. Dafür hat es mich dann auf voller Linie überzeugt. Brüssel ist zwar nicht unbedingt meine belgische Lieblingsstadt, aber doch sehr sehenswert. Der Grand Place ist riesig und sehr imposant, das Manneken Pis hingegen eher unscheinbar. Spannender ist die umfangreiche Garderobe des Petit Julien und dass es auch eine Jeanneke (Mädchen) und einen Zinneke (Hund) Pis gibt. Nach Straßburg und Luxemburg schließt sich hier der Kreis der wichtigen EU-Städte. Das moderne Europaviertel gehört genauso zum Programm wie der Ausflug zum Atomium.

Grote Markt Brüssel

Reisezeit: 6 h 15 min, 1 x umsteigen
Empfohlene Aufenthaltsdauer: 2 Tage
Kombination: Antwerpen, Gent oder Brügge

Gent

Gent hat mich sofort mit seinem Charme verzaubert. Zwar kann ich keinen Vergleich zu Brugge ziehen, aber es ist mein Belgien-Highlight. Gent hat alles: eine mittelalterliche Burg, historische Häuser an romantischen Kanälen, als Studentenstadt eine äußerst lebendige Atmosphäre, interessante Museen, tolle Restaurants und originelle Geschäfte. Durch dem Plan Lumière ist Gent bei Nacht eine besondere Augenweide. Graselei und Kornelei werden dann in ein ganz schönes Licht gerückt. Selbst die eher touristische Bootsfahrt auf der Leie mach in Gent Spaß. Im Holy Food Market (eine ehemalige Kathedrale) kostet man sich durch Köstlichkeiten aus aller Welt.

Graselei und Kornelei

Reisezeit: 7 h 15 min, 3 x umsteigen
Empfohlene Aufenthaltsdauer: 2 Tage
Kombination: Antwerpen, Brüssel oder Brügge

Antwerpen

Antwerpen empfängt Zugreisende mit einem der schönsten und spektakulärsten Bahnhöfen der Welt. Weniger spektakulär ist das berühmte Diamantenviertel. Dafür begeistert Antwerpen mit spannenden Museen (Rubens Haus, Fotomuseum, Modemuseum, …) Das Museum aan de Strom ist gleichzeitig ein toller Aussichtspunkt. Der Sint-Anna-Tunnel führt unter der Schelde hindurch und ist sicherlich eine Besonderheit der Stadt. Das trifft auch auf den Vlaeykensgang zu. Liebhaber von Second-Hand-Mode und Leckermäuler werden in Antwerpen ebenfalls auf ihre Kosten kommen. Neben Schokolade, Waffeln und Fritten kann man gleich vier Sterne-Restaurants besuchen.

Bahnhof Antwerpen

Reisezeit: 7 h 15 min, 2 x umsteigen
Empfohlene Aufenthaltsdauer: 2 Tage
Kombination: Gent, Brüssel oder Brügge

Hamburg

Hamburg ist ein beliebtes Städtereiseziel. Dass man es einigermaßen schnell und komfortabel auch per Bahn erreichen kann, bedenken die wenigsten. Ich liebe Hamburg, weil es da so wunderbar viel Wasser gibt und einem der Wind um die Ohren pfeift. Die Frage nach Elbe oder Alster ist für mich dabei sekundär. Nachdem man der Speicherstadt neues Leben eingehaucht hat und die Elbphilharmonie endlich fertig ist, ist in der Hafencity viel los. Neben Reeperbahn und Fischmarkt sollte man auf alle Fälle eine Hafenrundfahrt machen. Die ist wesentlich spannender als in Rotterdam. Faszinierend ist auch das Miniatur-Wunderland.

Elbphilharmonie Hamburg

Reisezeit: 7 h 30 min (direkt)
Empfohlene Aufenthaltsdauer: 3 Tage

Koblenz

Koblenz gehört zu jenen Städten, die mich angenehm überrascht haben. Angereist ohne große Erwartungen, habe ich mich ganz schnell wohlgefühlt. Koblenz hat eine charmante Altstadt. Hoch oben am Kaiser-Wilhelm-Denkmal am Deutschen Eck, dort wo Rhein und Mosel zusammenfließen, wähnt man sich fast wie auf einem Schiff. Mit der Seilbahn gondelt man über den Rhein hinauf zur Festung Ehrenbreitstein und überblickt das UNESCO-Welterbe Oberes Mittelrheintal. Schifffahrten und Wanderungen bieten sich ebenfalls an.

Deutsches Eck Koblenz

Reisezeit: 5 h 15 min (direkt)
Empfohlene Aufenthaltsdauer: 1–2 Tage

Münster

Was verbindet Münster mit den Niederlanden? Nun, es ist eine Radfahrstadt par excellence. Als Besucher kann man mit dem Fahrrad auf der Promenade, die auf etwa 5 Kilometern Länge um die Altstadt führt, auf Erkundungstour gehen. Zusammen mit dem Domplatz stellt der Prinzipalmarkt den perfekten Ausgangspunkt für einen Stadtrundgang durch Münster dar. So kann man alle Sehenswürdigkeiten in der Altstadt und ihrer unmittelbaren Umgebung zu besuchen. Sehr empfehlenswert ist auch der Spaziergang durch die Geschichte Münsters im Stadtmuseum.

Münster

Reisezeit: 6 h 45 min, 2 x umsteigen
Empfohlene Aufenthaltsdauer: 1–2 Tage

Passau

Unweit meines Geburtsortes liegt Passau, die Dreiflüssestadt, wo Donau, Inn und Ilz zusammenfließen. Bedingt durch die Lage ist Passau so wie Koblenz eher bekannt als Hafen für Flusskreuzfahrtsschiffe, weniger als Destination für Städtereisen mit dem Zug. Die Stadt ist nur schon durch die Lage sehr reizvoll und der Dom St. Stephan beherbergt die größte Domorgel der Welt. Von der Veste Oberhaus, der Trutzburg der Passauer Bischöfe, hat man einen wunderbaren Blick auf die Stadt. Fast schon ein Muss ist eine Schifffahrt auf der Donau.

Passau an der Donau

Reisezeit: 7 h 30 min, 3 x umsteigen, bis München auch mit DB-Bus oder Flixbus möglich (7 h)
Empfohlene Aufenthaltsdauer: 1–2 Tage
Kombination: Linz mit Schiff oder Rad

Salzburg

Mozart, Mozartkugeln, Salzburger Nockerl, Jedermann, Sound of Music … es gibt viele Salzburgklischees, die auch bestens bedient werden. Trotz allem gehört Salzburg mit seinen pastellfarbenen Häusern entlang der Salzach, der Getreidegasse, der Festung, dem Dom oder Schloss Hellbrunn zu den schönsten Städten Österreichs. Neben den typischen Sightseeingtouren lässt es sich in Salzburg auf Kapuziner- und Mönchsberg gemütlich und aussichtsreich wandern. Bierliebhaber kommen in Salzburgs Biergärten und Braugasthäusern voll auf ihre Kosten. Das Müllner Bräustübl (Augustinerbräu) mit seinem Gastgarten gilt als Österreichs größte Biergaststätte.

Salzburg

Reisezeit: 5 h 30 min (direkt)
Empfohlene Aufenthaltsdauer: 2 Tage
Kombination: Innsbruck oder München
Ausflüge: Salzkammergut

Linz

Linz war lange Zeit der totale Kontrast zum pittoresken Salzburg. Die oberösterreichische Landeshauptstadt war eine typische Arbeiter- und Industriestadt, geprägt durch stahlverarbeitende Betriebe. Aber Linz hat den Imagewechsel geschafft und sich ordentlich gemausert. 2009 war Linz europäische Kulturhauptstadt und hat heute mit dem Musik- und Landestheater ein breites kulturelles Angebot. Das Ars Electronica Center ist zudem ein spannendes Museum der Zukunft. Im Herbst begeistert die Klangwolke mit Musik und Lichtshow Millionen von Zuschauern. Mein persönliches Highlight in Linz ist der Höhenrausch.

Linz

Reisezeit: 6 h 30 min (direkt)
Empfohlene Aufenthaltsdauer: 1–2 Tage
Kombination: Passau
Ausflüge: Wachau

Venedig

Zu Venedig gibt es nicht viel zu sagen. Venedig mit seinen Palazzi, Kanälen, Brücken und Gondeln ist ein Mythos und leidet unter den regelmäßigen Überschwemmungen ebenso wie unter den nicht endenden Touristenströmen. Trotz der Touristenmassen ist und bleibt Venedig eine zauberhafte Stadt, deren Charme man sich kaum entziehen kann. Wer will findet etwas Ruhe abseits der bekannten Routen, am Lido oder den Insel Murano und Burano. Mein Tipp lautet azyklisch nach Venedig zu reisen, also nicht im Sommer und nicht zum Karneval, auch wenn dass ein eindrückliches Erlebnis ist. Wer Donna Leon und ihre Brunett-Krimis gelesen hat, weiß, dass man in Venedig so richtig schlemmen kann.

Markusplatz Venedig

Reisezeit: 6 h 30 min (direkt)
Empfohlene Aufenthaltsdauer: 3 Tage
Kombination: Verona oder Padua

Verona

Der Zug nach Venedig macht unter anderem Halt in Verona. Für eine Aufführung in der Arena di Verona kann man also bequem mit dem Zug anreisen. Die Opernfestspiele sorgen zwar für völlig überteuerte Preise in der Stadt, sind aber durchaus ein Erlebnis. Ansonsten ist Verona recht kompakt und kann wunderbar zu Fuß erkundet werden. Abgesehen von Piazza Bra und del Erbe sowie der Casa di Giulietta mit dem berühmten Balkon (Romeo und Julia) kann man den Touristenströmen ganz gut entkommen. Übrigens gibt es in Verona wunderschöne Innenhöfe zum Erkunden. Am Abend kann man den Sonnenuntergang am Castel San Pietro genießen.

Verona Piazza Bra und Arena

Reisezeit: 5 h 15 min (direkt)
Empfohlene Aufenthaltsdauer: 2 Tage
Kombination: Mailand, Venedig oder Padua

18 Städtereisen mit acht bis zwölf Stunden Reisezeit, teilweise im Nachtzug

Zugreisen entschleunigen, ganz nach dem Motto «Der Weg ist das Ziel». In meinen Hinweisen zum Aufenthalt habe ich teilweise vermerkt, welche Städte sich als Zwischenstopp anbieten könnten. Warum nicht einfach eine Übernachtung unterwegs einplanen und mehrere Städte in einem Land zu einer kleinen Rundreise kombinieren?

Amsterdam

Mehr Kanäle als Venedig, mehr Fahrräder als Menschen und mehr Museen als andere Hauptstädte – das alles und viel mehr bietet Amsterdam. Die Grachten mit ihren schmalen und schiefen Giebelhäusern, Coffeeshops, das Rotlichtviertel De Wallen, mit Pflanzen überwucherte Hausboote, freundliche, tolerante Menschen und die multikulturelle Vielfalt locken jedes Jahr Millionen von Touristen an. Die Hauptstadt der Niederlande ist eine der meistbesuchten Sädte Europas und der Welt. Und auch wenn die meisten mit dem Flugzeug anreisen, Amsterdam ist mit dem Zug durchaus erreichbar. Vielleicht schaukelst du schon bald «Over the Edge» am ADAM Lookout.

Amsterdam Damrak

Reisezeit: 8 h 30 min, 1 x umsteigen
Empfohlene Aufenthaltsdauer: 3 Tage
Kombination: Utrecht, Rotterdam oder Den Haag

Utrecht

In der Universitätsstadt Utrecht herrscht eine wunderbare Atmosphäre. Die Oudegracht mit ihren Werftgewölben und den Terrassen mit Restaurants ist einzigartig. Hier ist bis weit nach Mitternacht etwas los und die vielen Studenten sorgen für eine ausgelassene Stimmung. Das Faszinierendste in Utrecht sind wohl die Hunderttausenden Fahrräder. Die wichtigsten Sehenswürdigkeiten befinden sich in der Innenstadt und sind schnell erreichbar. Meiner Meinung nach ist Utrecht eine lohnende Alternative zum Overtourism in Amsterdam.

Utrecht

Reisezeit: 8 h 30 min, 1 x umsteigen
Empfohlene Aufenthaltsdauer: 1–2 Tage
Kombination: Amsterdam, Rotterdam oder Den Haag

Den Haag

Die drittgrößte Stadt der Niederlande ist Parlaments- und Regierungssitz. Gleichzeitig ist Den Haag Hauptsitz vieler bedeutender internationaler Organisationen, wie dem Internationalen Gerichtshof. Den Haag besticht mit schöner Architektur, z.B. dem Binnenhof oder dem Friedenspalast. Außerdem kann Den Haag mit hochkarätigen Museen (Mauritshuis, Escher, Kunstmuseum, Panorama Mesdag, Beelden aan Zee) aufwarten. Übrigens hat Den Haag auch einen Strand, der befindet sich in Scheveningen. Dort flaniert man vor dem Kurhaus über die endlos lange Promenade, den Pier oder genießt die Aussicht vom Riesenrad.

Binnenhof Den Haag

Reisezeit: 9 h 45 min, 2 x umsteigen
Empfohlene Aufenthaltsdauer: 1–2 Tage
Kombination: Amsterdam, Rotterdam oder Utrecht
Zwischenstopp: Paris

Rotterdam

Rotterdam ist anders als die anderen Städte in Holland. Wegen seines Hafens wurde Rotterdam im Zweiten Weltkrieg nahezu komplett zerstört. Deshalb glänzt es heute mit moderner Architektur: Hauptbahnhof, Erasmusbrücke, die tolle Markthalle oder die gelben Kubushäuser. Kunstliebhaber kommen in den vielen Museen Rotterdams ebenfalls voll auf ihre Kosten. In Delfshaven kann man noch erahnen, wie Rotterdam früher einmal ausgesehen hat. So wie in Hamburg kann man auch in Rotterdam Hafenrundfahrten unternehmen.

Rotterdam

Reisezeit: 8 h, 2 x umsteigen
Empfohlene Aufenthaltsdauer: 1–2 Tage
Kombination: Amsterdam, Den Haag oder Utrecht

Brighton

Die etwas beschwerliche Anreise ist vergessen, wenn man am Morgen von Möwengeschrei geweckt wird und das Meer riecht. Durch seine Nähe zu London ist das Seebad Brighton ein beliebtes Urlaubsziel. Brighton ist hip, trendy, bunt, kreativ, teilweise ziemlich abgewrackt und schräg, ein bisschen wie London, aber familiärer und insgesamt total liebenswert und faszinierend. Zu sehen und zu tun gibt es jede Menge: Brighton Palace Pier und West Pier, Strand Band Stand und Beach Huts, die Aussichtsplattform i360, The Lanes, North Laine und Kemptown, dem Royal Pavillion oder ein Ausflug zu den Kreidefelsen Seven Sisters.

Brighton

Reisezeit: 9 h 45 min, 2 x umsteigen
Empfohlene Aufenthaltsdauer: 2–3 Tage
Kombination: London
Ausflüge: Seven Sisters
Zwischenstopp: Paris

Manchester

Gibt es Gründe als Nicht-Fußball-Fan nach Manchester zu reisen? Auf alle Fälle! Denn so hässlich, grau, heruntergekommen und schmuddelig wie viele meinen, ist Manchester gar nicht. Ich erlebe die Stadt vielmehr als jung, lebendig und kreativ. Manchester hat sich in den letzten Jahren zu einer Kulturmetropole entwickelt. Sogar einige architektonische Höhepunkte gibt es in der Industrie- und Arbeiterstadt in Nordengland. Dazu zählen die Kathedrale, die John Rylands Library und die Townhall. In der Stadt der Bienen gibt es tatsächlich Bienenstöcke auf den Dächern. Vielleicht hast du ein Déjà-vu und du erkennst einige Straßenzüge oder Gebäude aus verschiedenen Filmen wieder.

Manchester

Reisezeit: 11 h 30 min, 2 x umsteigen
Empfohlene Aufenthaltsdauer: 2–3 Tage
Kombination: London oder Liverpool
Zwischenstopp: Paris

Liverpool

Einst war Liverpool nach London die wichtigste Stadt Großbritanniens. Hier fuhr die erste Eisenbahn und Millionen von Auswanderern bestiegen in der Stadt am Mersey Schiffe in die Neue Welt. Irgendwann hat man den Strukturwandel verschlafen, die Stadt verarmte völlig. Mittlerweile hat sich Liverpool vom Sorgenkind zur modernen Metropole gemausert. Die Lagerhallen und Hafengebäude an den Albert Docks sind liebevoll renoviert und in der Innenstadt sprießen moderne Einkaufszentren wie Pilze aus dem Boden. Dieser Teil von Liverpool könnte in jeder anderen Stadt stehen, gesichtlos und austauschbar. Aber Liverpool ist natürlich auch die Heimat einer der erfolgreichsten Bands der Musikgeschichte, den Beatles.

Liverpool

Reisezeit: 11 h 45 min, 2 x umsteigen
Empfohlene Aufenthaltsdauer: 2–3 Tage
Kombination: London oder Manchester
Zwischenstopp: Paris

Bremen

Bremen ist vielleicht eine der am meisten unterschätzten Städte Deutschlands und muss meist für einen Vergleich mit Hamburg herhalten. Den muss es nicht scheuen, denn Bremen hat eine wunderschöne Altstadt (Schnoorviertel, Böttcherstraße, Marktplatz, Bremer Stadtmusikanten), interessante Museen sowie unzählige Parks und Grünanlagen. Bremen ist gleichzeitig hipp und modern (Viertel und Neustadt). Die Lage an der Weser kann man an der Schlachte genießen. Noch mehr Hafenatmosphäre gibt es in Vegesack an der maritimen Meile oder in Bremerhafen.

Schnoorviertel Bremen

Reisezeit: 7 h 45 min, 1 x umsteigen
Empfohlene Aufenthaltsdauer: 2–3 Tage
Ausflüge: Bremerhafen

Berlin

Berlin ist ein beliebtes Reiseziel und verfügt gleicht über zwei internationale Flughäfen. Wenn du deine Städtereise nach Berlin mit dem Zug planst, bist du gleich mittendrin im Geschehen. Und es geschieht sehr viel in Berlin. Jedes Mal, wenn ich wiederkehre, hat die Stadt ganz markant ihr Gesicht verändert. Berlin ist größer, frecher und kreativer als andere deutsche Städte. An manchen Stellen ist Berlin schick herausgeputzt, an anderen alles andere als eine Augenweide. Diese werden jedoch immer weniger. In und um Berlin gibt es so viel zu sehen und zu entdecken, dass es auch nach einer Woche nicht langweilig wird. Von Sightseeing, Eintauchen in die Geschichte, Museumsbesuchen, Shopping, Essen und einfach «sein» hat Berlin alles zu bieten.

Städtereisen mit dem Zug: 45 Ideen unter 12 Stunden Reisezeit 1

Reisezeit: 7 h 45 min, 1 x umsteigen
Empfohlene Aufenthaltsdauer: 3–4 Tage
Ausflüge: Potsdam oder Spreewald

Dresden

Dresden, das bekanntlich den Beinamen «Elbflorenz» trägt, präsentiert sich mit einer beeindruckenden historischen Altstadt. Die berühmten Barock-Bauwerke wie Frauenkirche, Semperoper oder Zwinger sind bis weit über die Grenzen der sächsischen Hauptstadt hinaus bekannt. Gleich daneben befinden sich die Plattenbauten der Prager Straße. Die Innere Neustadt am anderen Ufer der Elbe, das letzte erhaltene barocke Wohn- und Geschäftsquartier, sollte man sich nicht entgehen lassen. Der wohl bunteste Stadtteil mit Kneipen, Läden, Clubs, Galerien, Kanzleien, Büros und Ateliers ist das Szeneviertel Äußere Neustadt. Dörfliches Leben und Villenviertel, teilweise in den Weinbergen, entdeckt man unter anderem in Loschwitz.

Frauenkirche Dresden

Reisezeit: 8 h 45 min, 2 x umsteigen
Empfohlene Aufenthaltsdauer: 2–3 Tage
Ausflüge: Sächsische Schweiz
Kombination: Leipzig oder Chemnitz

Chemnitz

Es lässt sich nicht abstreiten, dass Chemnitz im Schatten von Dresden oder Leipzig steht. Vor meinem Besuch, kommt mir spontan nichts in den Sinn was in Dresden sehenswert wäre. Dabei hat Chemnitz ein Schloss, einen Schlossteich, ein Opernhaus, den Nischel, den Roten Turm, das alte Rathaus, Jugendstilvillen am Kaßberg, Bauhausarchitektur und Industriekultur. Trotzdem wirkt Chemnitz für eine Stadt mit etwa 245’000 Einwohnern erschreckend leer und verlassen. Und wenngleich der erste Eindruck wichtig ist, zählt dann doch der zweite. Und ich finde, man sollte der Stadt der Moderne eine Chance geben.

Blick auf Chemnitz

Reisezeit: 8 h 30 min, 2 x umsteigen
Empfohlene Aufenthaltsdauer: 1–2 Tage
Ausflüge: Sächsische Schweiz
Kombination: Leipzig oder Dresden

Prag

Prag, die goldene Stadt, zählt für mich zu den schönsten Hauptstädten Europas. Obwohl sich Prag in den letzten zwei bis drei Jahrzehnten rasend schnell verändert hat, hat es die Stadt geschafft, sich einen gewissen ursprünglichen Charme zu erhalten. Es ist nicht von der Hand zu weisen, dass für Prag der Tourismus mehr Fluch als Segen ist. In der Innenstadt gibt es heute fast nur Souvenirläden, «normale» Geschäfte sucht man hier vergeblich. Meiner Liebe zur Stadt tut das keinen Abbruch. Vielleicht bin ich ein wenig nostalgisch und schwelge immer noch in Erinnerung an das Prag nach der Wende. Mit all ihren Sehenswürdigkeiten und wunderschönen Plätzen die Stadt ist so richtig fotogen.

Städtereisen mit dem Zug: 45 Ideen unter 12 Stunden Reisezeit 2

Reisezeit: 10 h, 2 x umsteigen, Nachtzug (13 h 45 min, 1 x umsteigen)
Empfohlene Aufenthaltsdauer: 3 Tage

Cesky Krumlov

Die Beschreibung «wie aus dem Bilderbuch» triftt es ganz gut, wenn man von Cesky Krumlov spricht. Die charmante Kleinstadt Krumau mit ihrer weitgehend original erhaltenen Altstadt (UNESCO-Welterbe), überragt vom Burg-Schloss-Komplex wird regelrecht von der Moldau umschlungen. Die Altstadt mit ihren hübschen Gassen und dem Stadtplatz ist winzig. Somit ist Cesky Krumlov perfekt, um sich einfach treiben zu lassen. Im Sommer bieten sich sportliche Aktivitäten auf der Moldau an. Vor allem hat Krumau einige kleine, aber feine Museen.

Cesky Krumlov: Altstadt und Moldau

Reisezeit: 10 h 15 min, 2 x umsteigen, Nachtzug (13 h 15 min, 1 x umsteigen)
Empfohlene Aufenthaltsdauer: 1–2 Tage
Kombination: Linz oder Salzburg

Wien

«Wien, Wien, nur du allein. Sollst stets die Stadt meiner Träume sein». Mit Wien verbinde ich ganz viele Kindheitserinnerungen zusammen mit dem nostalgischen Charme von Walzer, Prater, Ringstraße, Schloss Schönbrunn und Belvedere, Stephansdom und Graben, Gemeindebau, Gänsehäufel, Heurigen, Wiener Schnitzel, Sachertorte und Wiener Schmäh. Regelmäßig wird Wien zur lebenswertesten Stadt gekürt. Zurecht, denn Wien ist hübsch, entspannt und teilweise ziemlich modern und hipp. Wenn ich an Städtereisen mit dem Zug denke, kommt mir Wien irgendwie immer als Erstes in den Sinn. Vielleicht liegt das an einer der beliebtesten Nachtzugverbindungen.

Oper Wien

Reisezeit: 7 h 15 min (direkt), Nachtzug (10 h 15 min)
Empfohlene Aufenthaltsdauer: 3 Tage
Kombination: Salzburg, Linz, Bratislava oder Budapest

Graz

Graz ist die zweitgrößte Stadt Österreichs und liegt im «grünen Herzen» Österreichs, der Steiermark. Graz ist klein, fein und gemütlich. Am besten startet man mit einem Rundgang in der Altstadt und nimmt dann den Aufstieg zum Grazer Uhrturm in Angriff. Wer es moderner oder futuristisch mag, schaut auf der Murinsel oder im Kunsthaus vorbei. Kulinarisch gilt es Kernöl und Schilcher zu probieren. Das macht man am besten am Lendmarkt. Denn Graz ist auch so etwas wie eine Genusshauptstadt.

Uhrturm Graz

Reisezeit: 9 h 30 min (direkt), Nachtzug (10 h 30 min)
Empfohlene Aufenthaltsdauer: 1–2 Tage
Kombination: Ljubljana

Bratislava

Die Hauptstadt der Slowakei ist eine richtige Perle und liegt wunderschön an der Donau. Für einer ersten Überblick erklimmt man die futuristische SPN-Brücke mit dem Restaurant-UFO. Ein weiterer lohnenswerter Aussichtspunkt ist die mächtige Burg von Bratislava. Die Altstadt mit den hübschen verwinkelten Gässchen und die geschichtsträchtigen Plätze sowie Kirchen und Paläste sind liebevoll restauriert. Bratislava muss sich nicht hinter Wien, Prag oder Budapest verstecken. Eine Attraktion ist übrigens der Čumil (Gucker), die Brozeskulptur eines aus dem Kanaldeckel guckenden Arbeiters. Unbedingt das slowakische Nationalgericht Bryndzové halušky probieren.

Bratislava Burg

Reisezeit: 8 h 45min (direkt), Nachtzug (10 h 30 min, 1x Umsteigen), ab Wien auch Schiffsverbindung (1 h 15 min)
Empfohlene Aufenthaltsdauer: 1–2 Tage
Kombination: Wien

Budapest

Budapest, das sind die Stadtteile Buda und Pest, die Donau dazwischen und überall schöne Bauwerke. Nachts ist Budapest einer der am schönsten illuminierten Städte überhaupt. Die Burg, die Fischerbastei und auf der anderen Seite das Parlament oder die Kettenbrücke, all diese Gebäude werden nachts (bis nach Mitternacht) in ein wunderbares Licht getaucht. Neben einem Spaziergang lässt sich das alles perfekt bei einer Schifffahrt auf der Donau erleben. Sehenswert sind auch die der Dom, die Markthalle, das Café New York, die Schwimmbäder oder das jüdische Viertel. Ich liebe das ungarische Fast Food Langos.

Budapest

Reisezeit: 10 h 45min (direkt), Nachtzug (11 h 45 min)
Empfohlene Aufenthaltsdauer: 2–3 Tage
Kombination: Wien
Zwischenstopp: Salzburg oder Wien

Ljubljana

Ljubljana oder Laibach ist recht überschaubar, insbesondere die Innenstadt. Zugleich ist die Stadt sehr pittoresk, sauber und lebenswert. Nicht umsonst erhielt Ljubljana 2016 den Titel «Grüne Hauptstadt Europas». Entlang der Ljubljanica ist es mit Restaurants, den vielen Brücken und der Aussicht auf die lachsfarbene Fassade der Franziskanerkirche besonders idyllisch. Drachen, den Wahrzeichen der Stadt, begegnet man überall. Die Aussicht genießt man von der Burg oder vom Wolkenkratzer Neboticnik. Als Gegensatz empfiehlt sich ein Besuch im alternativen Kulturzentrum Metelkova. Unweit von Ljubljana liegt der weltbekannte Bleder See.

Ljubljanica und Franziskanerkirche

Reisezeit: 10 h, 1 x umsteigen, Nachtzug (11 h 30 min)
Empfohlene Aufenthaltsdauer: 2 Tage
Ausflüge: Bled
Kombination: Zagreb

Tipps für Städtereisen mit dem Zug

Im Gegensatz zur Flugsuche und zu Flugbuchungen kann man bei Städtereisen mit dem Zug eigentlich nur einen Tipp geben, nämlich möglichst früh zu buchen! Mit etwas Glück kann man dann noch eines der begehrten Spartickets ergattern. Die gibt es nicht nur bei der SBB, sondern auch bei anderen Bahnbetreibern. Die Recherche bei anderen Bahngesellschaften ist sowieso ein wichtiger Hinweis. Ich vergleiche vor dem Kauf z.B. immer auch die Preise bei ÖBB, DB, Trenitalia oder SNCF. Da entdeckt man teilweise große Unterschiede.

Leider gibt es bislang noch kein Portal, wo man sämtliche Zugreisen innerhalb Europas einfach in Summe buchen könnte. Je nach Verbindung, z.B. mit dem TGV nach Frankreich, dem Eurostar unter dem Ärmelkanal hindurch und weiter mit BritRail, muss man mehrere Tickets für eine Reise lösen. Buchbar sind sie jeweils nur bei den einzelnen Betreibern. Und dann ist es wie im Flugverkehr: Bei Einzeltickets hat man keinen Anspruch auf Ersatz bei Verspätungen oder Ausfällen. Es kann passieren, dass man irgendwo strandet, auf den Kosten sitzen bleibt und dann neue Tickets kaufen muss. Manchmal muss man bei Bahnreisen einfach die nötige Portion Geduld und Gelassenheit mitbringen.

Wenn du an der umweltfreundlichsten Variante für eine Strecke interessiert bist, kannst du auf EcoPassenger die einzelnen Verkehrsmittel vergleichen.

Ich nutze für eine erste Recherche der Verbindungen meist die Webseite der SBB. Auf TrainLine erhält man zusätzlich zur Verbindung noch Hinweise, welche Bahnunternehmen die Strecke bedienen und wie man seine Buchung dann aufteilen kann, bzw. bei welchen Bahngesellschaften man buchen muss. Das funktioniert auch mit RailEurope. Ich finde diese Seite allerdings nicht ganz so benutzerfreundlich. Dafür ist sie eine wunderbare Inspirationsquelle und sie verweist auch auf die vielen Railpässe.

Behalte im Hinterkopf, dass ein Interrail-Pass billiger sein kann, als die Buchung einer Strecke hin und zurück. Das trifft insbesondere dann zu, wenn du auch im Zielland noch mit der Bahn unterwegs bist. Die Rail Planner App von Interrail ist zudem ein gutes Hilfsmittel für unterwegs, da sie offline funktioniert. Die Nachtzüge, die seit 2016 von der ÖBB betrieben werden, buchst du am einfachsten über das Ticketportal der ÖBB.

Ich habe bereits wieder Städtereisen mit dem Zug geplant. 2020 geht es mit dem Nachtzug nach Zagreb, nach Köln und München und wenn es die Zeit erlaubt auch nach Belgrad und Lviv (Lemberg) in der Ukraine.

Städtereisen mit dem Zug Bahnhof bei Sonnenuntergang
Städtereisen mit dem Zug: 45 Ideen unter 12 Stunden Reisezeit 47

Schreibe Einen Kommentar

© TRAVELLINGCAROLA