Kategorien Rundreisen

Scheveningen: Silvester mit Neujahrsschwimmen, aber ohne Freudenfeuer

Schreibe Einen Kommentar

Das ehemalige Fischerdorf Scheveningen im Südwesten Hollands ist heute der größte und populärste Badeort der Niederlande. Strand, Promenade, Pier und Riesenrad erinnern ein wenig an die britischen Seebäder. Bis zu 18 Millionen Besucher kommen jedes Jahr in den Stadtbezirk Den Haags.

Hauptreisezeit ist natürlich im Sommer. Aber die Nordseeküste ist auch im Winter ein attraktives Reiseziel. Die Holländer lieben es, den Jahreswechsel und die Feiertage am Meer zu verbringen. Grund dafür ist auch eine alte Tradition, der sogenannte Nieuwjaarsduik. Jedes Jahr am 1. Januar stürzen sich mutige oder übermütige Einheimische und Touristen in die eiskalten Fluten.

Im Beitrag erzähle ich dir, was man in Scheveningen und Den Haag zum Jahreswechsel alles erleben und unternehmen kann.

Silvester und Neujahr in Scheveningen

So feiern die Holländer

In den Niederlanden verbringt man den Silvesterabend traditionell eigentlich zu Hause mit Familie und Freunden. Es ist nicht wie in der Schweiz üblich, auswärts essen zu gehen. Deshalb haben auch ganz viele Restaurants am Silvesterabend geschlossen. In Scheveningen haben lediglich rund um das Kurhaus einige Restaurants geöffnet. Und diese sind schnell ausgebucht. In der Regel bekommst du dort dann ausschließlich Silvester-Menüs, à la carte ist nicht möglich.

Bei meiner Recherche im Vorfeld habe ich nur einige wenige Lokale gefunden, bei denen man online für den Silvesterabend reservieren konnte. Und so landen wir am 31. Dezember in einem indischen Restaurant im Hafen, sind aber sehr zufrieden.

Die Umstände, dass man zu Hause feiert und viel geböllert wird, haben zur Folge, dass in Scheveningen und Den Haag an Silvester keine öffentlichen Verkehrsmittel fahren. Zwischen 20:00 Uhr und 09:00 Uhr morgens verkehren keine Straßenbahnen und Busse. Selbst Taxis sind schwer zu finden. Wer also vom Strand ins Zentrum möchte, ist auf das eigene Fahrrad (oder Auto) angewiesen. Oder man nimmt den mehr als drei Kilometer langen Fußmarsch in Angriff.

Schon tagsüber sieht man viele Holländer, die Raketen und Feuerwerk für den Abend kaufen. Eine weitere Besonderheit, sind die Stände, die «Oliebollen» verkaufen. Oliebollen sind ein in Öl ausgebackenes Hefegebäck. Dieses ist auch als Silvesterfutschen oder in Österreich ganzjährig als gebackene Mäuse bekannt. Da kommen Kindheitserinnerungen auf. Oliebollen isst man in Holland dann gerne am Abend zu einem Glas Champagner.

Freudenfeuer am Strand

Eine andere Attraktion zu Silvester sind die Freudenfeuer am Noorderstrand. Was ursprünglich einmal mit dem Verbrennen von Christbäumen begann, führte schließlich zum größten Freudenfeuer der Welt und bescherte Scheveningen damit einen Eintrag ins Guinness Buch der Rekorde.

Schon Tage vor Silvester beginnen die beiden Bau-Teams aus Duindorp und Scheveningen mit dem Stapeln von Holzpaletten, die dann pünktlich zu Mitternacht angezündet werden. Gewinner des Wettkampfs ist logischerweise das Team, das das größere Freudenfeuer errichtet hat. Meist war das Duindorp. Bei diesem Wettkampf hat man es mit den Jahren ziemlich übertrieben und die Vorgaben der Gemeinde, den Turmbau bei einer Höhe von 35 Metern zu stoppen, ignoriert.

Fast 50 Meter hoch waren die Holzpalettenstapel 2018. Das Spiel mit dem Feuer wurde dann tatsächlich brandgefährlich. Starker Westwind löste einen Funkenregen aus und führte zu sogenannten Feuertornados. Dadurch entstanden mehrere Brände an Häusern und in den Dünen. Der Kiosk am Boulevard wurde zerstört, bei vielen Autos und Fahrräder schmolzen die Reifen und die Gärten waren voller Asche. Die Feuerwehr war die ganze Nacht im Einsatz und bis zum Nachmittag des 1. Januar beschäftigt, das Feuer zu löschen. Man kann von Glück reden, dass es keine Verletzten gab.

Aufgrund dieses Vorfalls hat die Stadt Den Haag die Freudenfeuer 2019 verboten. Das führte wiederum zu Krawallen. Ob man sich einigt und die Freudenfeuer nächstes Jahr wieder stattfinden, steht noch in den Sternen.

Silvesterparty in Den Haag

Da die Stadt nun um eine Silvester-Attraktion ärmer ist, kann man den Jahreswechsel an der Silvesterparty in der Innenstadt von Den Haag feiern. Das Ganze ist kostenlos und wird von der Stadt Den Haag organisiert. Über dem Hofvijver gibt es um Mitternacht eine Feuerwerksshow und ab 22:00 Uhr treten bekannte Künstler und DJs auf der im See schwimmenden Bühne auf. Die Besucher sammeln sich entlang des Korte Vijverbergs, um das Spektakel zu bewundern.

Stundenlanges Feuerwerk und Geböllere

Ich selbst bin nicht unbedingt ein Fan von Feuerwerk – schon gar nicht, wenn es sich um unorganisierte, private Knallerei handelt. In Holland scheint man aber Freude daran zu haben. Auf dem Weg vom Restaurant zurück über die Promenade bekommen wir einen ersten Eindruck davon. Die Lagerfeuer, die überall in den Quartieren angezündet werden, haben für mich eher etwas von Endzeitstimmung und strahlen nichts Feierliches aus.

Kurz vor Mitternacht geht es dann so richtig los. Eine Rakete jagt die andere und binnen kürzester Zeit ist die Luft voller Rauch, sodass man von etwaigen schönen Feuerwerkskörpern gar nichts mehr mitbekommt. Das meiste, was hier in die Luft gejagt wird, ist auch eher von der billigen und unspektakulären Sorte. Hauptsache bunt und laut. Dabei ist das Feuerwerk nicht etwa nach 20 Minuten vorbei wie andernorts. Nein, hier wird noch mindestens zwei Stunden weitergeballert.

Wir verbringen den Jahreswechsel wie die meisten anderen am Pier von Scheveningen, beobachten das Feuerwerk und das Treiben am Strand. Eine besonders Mutige Wagen um Mitternacht bereits ein Bad im Meer. Dabei findet das traditionelle Neujahrsschwimmen erst am Vormittag des 1. Januar statt.

Neujahrsschwimmen am Strand von Scheveningen

Das eigentliche Highlight zum Jahreswechsel findet erst am 1. Januar statt. Bis zu 10.000 Wagemutige stürzen sich dabei gleichzeitig in die Fluten. 2020 beträgt die Lufttemperatur etwa 4° Celsius, das Wasser ist etwa gleich warm. Wir gehören eher zu den Warmduschern und beobachten den Nieuwjaarsduik aus sicherer Entfernung.

Die spinnen, die Holländer ;-).

Bereits um zehn Uhr morgens ist die Strandpromenade wieder gut gefüllt. Ab 10:30 Uhr gibt es nämlich die Tickets für das Neujahrsschwimmen zu kaufen. Nach dem Umziehen folgt das Warm-up mit Animation und Ballermann-Musik. Zum Startschuss um 12:00 Uhr bewegt sich dann die Menschenmasse ins Wasser. Manche schaffen es gerade einmal bis zur Höhe der Knie, bei anderen ist es ein Kopfsprung. Im Anschluss gibt es dann heißen Kakao oder Erbsensuppe. Schließlich wird das gesamte Event von Unox (Marke von Unilever) gesponsert. Nach wenigen Minuten ist das Spektakel dann auch schon wieder vorbei und alle strömen zu den Straßenbahnen und Bussen.

Neujahrsschwimmen gibt es in Holland übrigens wie Sand am Meer. Auch in anderen Orten der Niederlande, z.B. auf Texel, stürzt man sich ins Meer, um das neue Jahr zu begrüßen.

Erkundungen in Scheveningen

Selbst im Dezember kann man am Strand etwas erleben. Uns zieht es als Erstes zum Riesenrad. Der «Sky View Pier» ist ein 40 Meter hohes Riesenrad mit geschlossenen und klimatisierten Gondeln für sechs Personen. Während der Fahrt hat man einen einzigartigen Blick über Strand, Meer, das Kurhaus bis hin nach Den Haag.

Direkt am Boulevard von Scheveningen stößt man auf die «Sprookjesbeelden», ein Skulpturengarten im Freien mit lustigen, manchmal skurrilen Bronzefiguren, inspiriert von Märchen. Die Kunstwerke des Bildhauers Tom Otterness sind rund um die Uhr frei zugänglich. Der 12 Meter hohe Heringsesser ist auch von weither zu sehen. Über eine Treppe, die Düne hoch, gelangt man zum Museum Beelden aan Zee, zeigt moderne Skulpturen und bietet immer wieder Wechselausstellungen renommierter Künstler auf Weltniveau.

Ansonsten kann man lange Strandspaziergänge unternehmen. Während die meisten Strandbars im Herbst ab- und ab etwa März wieder aufgebaut werden, gibt es auch einige ganzjährig geöffnete Pavillons. Hier kann man sich eine kleine Stärkung gönnen und bei schönem Wetter selbst im Winter im Freien sitzen. Gratis dazu gibt es den Blick aufs Meer.

Sightseeing in Den Haag

Ein Ausflug nach Den Haag darf natürlich nicht fehlen. Die drittgrößte Stadt der Niederlande ist Parlaments- und Regierungssitz. Gleichzeitig ist Den Haag Hauptsitz vieler bedeutender internationaler Organisationen, wie dem Internationalen Gerichtshof, Internationaler Strafgerichtshof oder Europol.

Bei einem Spaziergang begeistert uns die schöne Architektur und dass es vereinzelt auch kleine Grachten gibt. Wir kommen vorbei am Binnenhof, dem mittelalterlichen Gebäudekomplex mit Sitz der niederländischen Regierung, dem Paleis Nordeinde (Regierungssitz der königlichen Familie) und dem Friedenspalast.

Klick auf den Button, um den Inhalt von Tiqets zu laden.

Inhalt laden

So wie Scheveningen hat auch Den Haag einige außerordentlich tolle Museen zu bieten. Besonders beliebt ist das Mauritshuis. Es beherbergt eine Sammlung flämischer und holländischer Maler, unter anderem das berühmte Gemälde «Das Mädchen mit dem Perlenohrgehänge» von Jan Vermeer. Beliebt ist auch das Gemeentemuseum, ein Museum für moderne Kunst und Fotografie. Angesichts der knapp bemessenen Zeit entscheiden wir uns für das Escher-Museum (Escher in Het Paleis). Das entpuppt sich als eine sehr gute Wahl. Schon alleine das Gebäude ist sehenswert. In der Ausstellung trifft man auf alle bekannten Werke des Grafikers und erhält viele Hintergrundinformationen über sein Leben und Schaffen.

Wie üblich möchten wir uns auch von einem der Aussichtspunkte einen Eindruck der Stadt gewinnen. In Den Haag ist dies der The Hague Tower, von den Einheimischen wegen seiner dreieckigen Form auch Bügeleisen genannt. Leider finden hier die Vorbereitungen für die abendliche Silvester-Party statt, sodass wir darauf verzichten müssen. Deshalb gönnen wir uns bei herrlichem Sonnenschein noch einen Drink am Grote Markt.

Fazit zu Silvester und Neujahr in Scheveningen

Nach City-Silvester in Wien, Edinburgh, Lissabon, Hongkong, Petra und Salzburg ist Scheveningen mit seiner Lage am Meer eine gelungene Abwechslung. Gerne hätten wir die Freudenfeuer und die Atmosphäre am Strand erlebt. Leider gibt es diese bis auf Weiteres nicht mehr. Das kommt daher, dass immer nach dem Motto «Schneller, höher, weiter» gelebt werden muss. Dabei könnte man sich auch an den kleinen Dingen erfreuen.

Silvester in Scheveningen hätte viel Potenzial.

Schade finde ich auch, dass man die tolle Location der Strandpromenade so überhaupt nicht nutzt. Diese würde nämlich eine wunderbare Silvestermeile abgeben. Neben den wenigen offenen Restaurants bekommt man lediglich am Pier etwas zu trinken. Auch die unkontrollierten Feuerwerke und Feuer stören mich ein wenig.

In Scheveningen und auch später in Amsterdam fällt uns auf, dass man sich um den Dreck der Silvesternacht wenig kümmert. Flaschen, Reste von Raketen und die Asche liegen auch Tage später noch herum. Bei der Straßenreinigung scheint man andere Prioritäten zu haben.

Insgesamt kann ich eine Reise an die holländische Küste sehr empfehlen, auch oder besonders auch im Winter.

Strand von Scheveningen
Scheveningen: Silvester mit Neujahrsschwimmen, aber ohne Freudenfeuer 2

Schreibe Einen Kommentar

© TRAVELLINGCAROLA