Kategorien Ausflüge

Gelmerbahn: Nervenkitzel und türkisblaues Wasser am Gelmersee

5 Kommentare

Eine Fahrt mit der Gelmerbahn verspricht Adrenalin pur. Immerhin ist sie mit 106 % Steigung die steilste Standseilbahn Europas. Lange schon wollte ich diesen Nervenkitzel erleben und an den Gelmersee. Plötzlich ging es auch ganz schnell: Wetterbericht gut, mit Freundin abgemacht und früh an einem Dienstagmorgen fahren wir los über Innertkirchen nach Guttannen in die Grimselwelt.

In diesem kurzen Beitrag erfährst du ein paar interessante Details über die Gelmerbahn, den Gelmersee und unseren Abstecher in die Aareschlucht.

Die Gelmerbahn, die steilste Standseilbahn Europas

«You can choose to live your life with the joy of the front row or solemness of the third row. The choice is yours.»

Ich empfehle den Besuch nach Möglichkeit nicht am Wochenende zu planen und sowohl das Ticket für die Berg- als auch die Talfahrt schon im Vorfeld im Internet zu buchen. So muss man keine langen Wartezeiten in Kauf nehmen und kann sichergehen, dass man zur gewünschten Zeit Platz in der Bahn hat. Wir entscheiden uns für die zweite Bergfahrt am Morgen, was sich als eine sehr gute Wahl erweist. Der erste große Andrang ist vorbei und damit auch die Chance vorhanden, in der ersten Reihe zu sitzen.

Wenn man schon zum ersten Mal mit der Gelmerbahn fährt, dann muss man das auch an vorderster Front erleben! Der versprochene Adrenalinausstoß blei bt bei mir zwar aus, aber das Gefühl, wenn es nach und nach immer steiler wird und einem das ganze Tal zu Füßen liegt, ist schon etwas Besonders. Der ehemalige, für den Bau der Staumauer konzipierte Schrägaufzug, ist schon eine der interessantesten Bahnen der Schweiz. Die Fahrt dauert insgesamt zehn Minuten und selbstverständlich habe ich dabei auch das Handy gezückt und gefilmt.

Video der Berg- und Talfahrt

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptierst du die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Gelmersee

Oben angekommen, bieten sich viele Möglichkeiten für Wanderungen, z.B. auf die Gelmerhütte. Der Rundweg um den Gelmersee, für den man normalerweise etwa zwei Stunden benötigt, ist noch mindestens bis Ende 2016 wegen einem großen Felssturz gesperrt. Da wir keine Gebirgstour in Angriff nehmen, sondern einfach den See und die schöne Natur genießen wollen, entscheiden wir uns für die Rundwanderung, soweit dies möglich ist. Der Gelmersee passt wunderbar in meine Kollektion der schönsten Schweizer Bergseen. Das türkisfarbige Wasser, die üppige Vegetation und Sandstrände – ja du liest richtig – vermitteln richtiges Karibikfeeling. Auch die Temperaturen sind entsprechend.  Von der Gelmer Staumauer hat man übrigens nochmals einen tollen Blick in die Grimselwelt.

Auf Outdooractive findest du jede Menge Tourenvorschläge in der Grimselwelt. Dort lassen sich Routen für Wanderungen, Radtouren, Bergtouren und weitere Outdoor-Aktivitäten planen, ausdrucken oder auf dein GPS-Gerät laden. Noch bequemer funktioniert das offline mit der Outdooractive App.

Klick den Button, um die Inhalte von Awin zu laden.

Inhalt laden

Nach drei Stunden, der Zeitraum ist perfekt gewählt, geht es dann wieder talwärts. Weil wir rechtzeitig an der Bergstation sind, schaffen wir es nochmals in die erste Reihe. Der Weg nach unten ist dann auch noch einmal ganz speziell, wenn man über den Hügel kommt und es plötzlich nur noch ganz tief nach unten geht. Gekreische gibt es zwar keines, aber manche brauchen zwischendurch die Aufforderung weiterzuatmen.

Besonders eindrücklich ist die Aussicht von der Seilbahn Gerstenegg auf die Trasse der Gelmerbahn. Diesen Anblick darf ich im Winter auf der Rückfahrt vom Hotel Grimsel Hospiz erleben.

Handeckfallbrücke

Bei der Talstation der Gelmerbahn wartet mit der Handeckfallbrücke nochmals eine kleine Herausforderung. 70 Meter über der Schlucht kann man ein bisschen Hängebrückenluft schnuppern. Spaß macht die Überquerung allemal, wenngleich sie natürlich bei Weitem nicht so eindrücklich ist wie die Triftbrücke. Im Hotel Handeck kann man sich nach einer Wanderung noch stärken.

Aareschlucht

Weil es direkt am Weg liegt und wir schon in der Region, machen wir auch noch einen kleinen Abstecher in die Aareschlucht. Ich liebe es durch eine Schlucht (oder eine Klamm, wie sie in Österreich genannt wird) zu wandern. Die Enge, die Dunkelheit, das tosende Wasser … das alles hat etwas sehr Mystisches. Der Weg durch die Aareschlucht ist sehr gut ausgebaut und kann problemlos begangen werden und ist mehr ein Spaziergang denn eine Wanderung. Entsprechend gut besucht ist die Aareschlucht auch. Wer eine mindestens genauso imposante, wenn auch nicht so lange Schlucht, in aller Ruhe erleben will, dem möchte ich einen Besuch in der Rosenlauischlucht im Hochtal der Rosenlaui ans Herz legen.

Ich gestehe, dass ich auch zu jenen gehören, die gerne in die Ferne schweifen und darüber oftmals vergessen, dass das Gute so nahe liegt. Aber dieser Tag hat wieder einmal eindrücklich bewiesen, dass man gar nicht weit reisen muss, um Abenteuer und wunderschöne Landschaften zu erleben. Das Leben bleibt kurz, auch die Welt bleibt weiterhin groß und dennoch werde ich künftig vermehrt auch wieder die Schweiz erkunden, z.B. den wunderschönen Caumasee in Graubünden.

Nervenkitzel Gelmerbahn

5 Gedanken zu „Gelmerbahn: Nervenkitzel und türkisblaues Wasser am Gelmersee“

    • Danke Teddy B. Ich liebe Hängebrücken. Vielleicht wäre diejenige in Hostalde etwas für das kommende Wochenende. Da muss ich doch gleich mal auf deinem Blog vorbeischauen. Tolle Idee übrigens, das mit dem Teddy :-). Liebe Grüsse Carola

      Antworten
  1. Ein toller Beitrag und ein wunderbares Fazit. Manchmal vergessen wir beim bereisen der Welt wirklich beinahe, dass einige der schönsten Fleckchen gleich vor der Haustür liegen. Die Grimselwelt-Region zählt für mich zu den schönsten Gebieten der Schweiz. Ich kann dir auch sehr einen Ausflug zum Triftgletscher empfehlen.
    Liebe Grüsse
    Selina

    Antworten
    • Ja, es gibt so viele Touristen, die genau aus dem Grund in die Schweiz kommen. Ich bin zwar immer auch neugierig auf die große, weite Welt, aber die Schweiz hat schon sehr viel zu bieten. Die Wanderung zur Triftbrücke und zur Trifthütte habe ich vor ein paar Jahren einmal gemacht (noch vor meinem Blog) und fand sie ganz toll.

      Viele Grüße
      Carola

      Antworten

Schreibe Einen Kommentar

© TRAVELLINGCAROLA